Zurück Letzte Änderung: 1998-01-15 Contact Maddes

Konfiguration Tips

Index


Allgemeines

Quake bietet die Möglichkeit sich alles nach seinen eigenen Bedürfnissen zu konfigurieren. Die Maus-, Joystick- und Tastenbelegung kann angepasst werden, genauso wie die Geschwindigkeit mit der man läuft bzw. rennt. Es gibt auch viele Systemeinstellungen, welche man verändern kann, z.B. Zielkreuz ein/aus, Spieler- und Servername, Modemeinstellungen, Bildschirmauflösungen und vieles mehr.
Eine (fast) komplette Auflistung aller Befehle gibt es bei mir oder auf Quake Console List. Für QuakeWorld gibt es etwas Ähnliches auf QuakeWorld Central und The Console.
Bei Spielen im Internet oder im LAN sollte man auch auf die Server-Einstellungen achten, z.B. maximale Geschwindigkeit.

Es können auch sogenannte ALIAS angelegt werden, dabei handelt es sich um ein Quake-Makro, also eine Ansammlung von Quake-Befehlen zu einem neuem Befehl. Ein sehr beliebter ALIAS ist der "QuickRocket", dieser schaltet zum Racketenwerfer (englisch: RocketLauncher, kurz: RL), schießt einmal und wechselt zur vorherigen Waffe zurück.

Wie man sieht bietet Quake einiges, um sich das Leben (und Sterben) zu erleichtern.
Diese Seite soll zeigen, wie man Quake anpasst und meine "Standard"-Konfiguration aussieht. Vielleicht baut Ihr ja Eure Konfiguration auf meinem "Standard" auf.

Konfigurations-Dateien

Die Befehle können über die "Konsole" nacheinander eingegeben werden, aber wer möchte zu Beginn eines Spiels 100 oder mehr Befehle eintippen ? Niemand, deshalb werden alle Befehle hintereinander in einer einfachen Textdatei gespeichert.
Diese Dateien können jeden beliebigen Namen haben und befinden sich normalerweise im ID1-Verzeichnis. id Software benutzen Dateien mit den Endungen CFG und RC (kommt nach meinem Wissen von Unix), diese sollte man weitesgehend auch benutzen.
Ich selbst benutze die Endung VID zum Einstellen der Auflösungen in meinem Batchsystem.

Die Engine unter der Quake läuft sollte als eine Art Betriebssystem gesehen werden. Genauso verhält sich auch Quake beim Start. Erst wird die Datei QUAKE.RC, dann DEFAULT.CFG und CONFIG.CFG und zum Schluß AUTOEXEC.CFG ausgeführt.
Die letzten beiden Dateien müßen nicht vorhanden sein.

Die Datei CONFIG.CFG enthält die Konfiguration vom letzten Quake-Spiel, leider fehlen alle ALIAS und einige Einstellungen werden mit dem Standard überschrieben. Also nicht gerade der Ort für die persönliche Konfiguration.

Die Datei AUTOEXEC.CFG ist, wie die AUTOEXEC.BAT von DOS bzw. Win95, für den Benutzer gedacht seine eigenen Einstellungen vorzunehmen. Hier greift dann auch mein Standard ein.
Eine Konfigurations-Datei darf nicht größer als ca. 6K werden, da Quake sonst diese nicht komplett einlesen und verarbeiten kann.
Um jetzt aber größere Konfigurationen benutzen zu können, gibt es die Möglichkeit mit dem EXEC-Befehl aus einer Konfigurations-Datei eine weitere aufzurufen.

Wie bei Verzeichnisse bereits erwähnt sind alle Dateien aus dem ID1-Verzeichnis auch von einem AddOn erreichbar.

Bind

Mit dem Bind-Befehl kann einer beliebigen Taste einem oder mehrere Befehle oder Alias zugeordnet werden. Um alle Leute mit einem einzigen Tastendruck zu grüßen würde folgender Befehl ausreichen BIND H "say Hello World".
Es gibt auch die Möglichkeit beim Drücken und Loslassen der Taste verschiedene Befehle auszuführen. Dabei wird das Drücken durch Plus (+) und das Loslassen mit Minus (-) definiert.
Auch bei den Befehlen gibt es einige die mit einem Plus und Minus versehen sind, dadurch kann durchgehend geschossen werden ohne das man immer wieder die Feuertaste drückt. Aktiviert wird ein solcher Befehl mit dem Plus und deaktiviert mit dem Minus.
Verbindet man einen Aktivierungs-Befehl (+) mit einer Taste (Drücken), so verbindet Quake automatisch das Loslassen der Taste mit der Deaktivierung, vorrausgesetzt es gibt einen entsprechenden Befehl.
Als Beispiel eine zusätzliche Schußtaste BIND A +ATTACK, automatisch von Quake BIND -A -ATTACK.

Alias

Mit dem ALIAS-Befehl können mehrer Befehle zu einem neuem zusammenfügen.
ACHTUNG !!! Jeder ALIAS-Befehl benötigt Speicher, der leider allzu knapp bei Quake eingestellt ist. Wenn der Speicher nicht mehr ausreicht erhält man einen "Malloc error".
Hier schafft der -zone-Parameter beim Aufruf Abhilfe. Hinter dem Parameter erfolgt eine Angabe in KBytes. Der Standard ist 48, mein Vorschlag ist 128. Siehe auch die Hinweise zu den einzelnen Quake-Programmen und zum Batchsystem.
Weiterhin sollte man keine ALIAS und BINDs verwenden, die immer wieder einen neuen ALIAS erzeugen, da jeder neuer ALIAS wieder neuen Speicher braucht, auch wenn der neue einen alten ersetzt. Meistens gibt es auch eine Lösung mittels BIND, der keinen Speicher gebraucht.

Beispiele:

Schalter: Mouselook Toggle, anstatt immer die Taste gedrückt zu halten (Temporary Toggle) kann man Mouselook ein- und wieder ausschalten
Man erzeugt zwei ALIAS ohne + / -, welche den entsprechenden Aktivierungs- bzw. Deaktivierungsbefehl ausführen. Beim Einschalten darf man nicht vergessen das Ausschalten an die gewünschte Taste zu binden und umgekehrt.
ALIAS MLOOKON "+MLOOK; BIND \ MLOOKOFF"
ALIAS MLOOKOFF "-MLOOK; BIND \ MLOOKON"
MLOOKON
Invertierung: Automatisch immer rennen und mit SHIFT laufen
Es wird einfach aus +SPEED ein -NORUN erstellt und umgekehrt, zum Schluß wird SHIFT damit gebunden und ein +SPEED ausgeführt, damit man sofort vom Start weg rennt. :-)
ALIAS +NORUN "-SPEED"
ALIAS -NORUN "+SPEED"
BIND SHIFT +NORUN
+SPEED

Tastatur-Aufteilung

Die Tastatur sollte aufgeteilt werden nach Regionen für Spieler und AddOn-spezifische Funktionen.
Es hat sich rausgestellt, dass es ASDFG und NumPad-Spieler gibt. Ein ASDFG-Spieler benutzt die linke Seite der Tastatur und ein NumPad-Spieler den numerischen Nummerblock (manchmal auch mit Cursorblock, etc.). Reine Tastatur-Spieler benutzen meistens beide Seiten.
Deshalb ist es zu empfehlen diese beiden Seiten nicht für AddOn-Funktionen zu benutzen, sondern lieber den mittleren Teil für AddOns zu reservieren (HJKLÖÄ#). Dieser Teil ist von beiden Seiten sehr leicht zuerreichen.
Jede Gruppe bzw. Clan sollte dies selbst ausmachen.

Meine Standard-Konfiguration

Die Überlegung für eine Standard-Konfiguration kam durch folgende Probleme:
Diese Probleme brachten folgende Wünsche:
Die Lösung (von vorne nach hinten):

Hinweis: Alle Konfigurations-Dateien befinden sich im ID1-Verzeichnis, nur eine vorhandene ADDON.CFG oder AddOn-abhängige Spieler-Konfigurationen befinden sich in einem AddOn-Verzeichnis. Dadurch sind alle Konfigurations-Dateien von überall erreichbar (siehe auch Verzeichnisse).

Das System fängt bei der AUTOEXEC.CFG an. Diese führt nacheinander folgende Dateien aus: STANDARD.CFG, PLAYER.CFG und ADDON.CFG.
Die STANDARD.CFG beinhaltet, die für DukeNukem-Spieler abgewandelte, Standard-Belegung der Tasten und einige andere allgemeine Einstellungen.
Die PLAYER.CFG ruft einfach die Konfiguration des aktuellen Spielers auf. Dies hätte auch in der AUTOEXEC.CFG passieren können, doch eine strikte Trennung erhöht die Übersicht.
Falls Quake mit einem AddOn gestartet wird, so ruft die im AddOn-Verzeichnis eventuell vorhandene ADDON.CFG eine entsprechende Konfigurations-Datei auf.

Die Konfigurations-Dateien des Spielers und des AddOns sollten dementsprechend benannt werden.
Die Spieler-Konfiguration basiert auf der Muster-Konfigurations-Datei USER.CFG.

Hier ein Beispiel mit CTF als AddOn und Maddes als User:
QUAKE
- ID1
| - AUTOEXEC.CFG (ruft STANDARD.CFG, PLAYER.CFG und ADDON.CFG auf)
| - STANDARD.CFG
| - PLAYER.CFG (ruft MADDES.CFG auf)
| - MADDES.CFG
| - CTF40.CFG
|
- CTF
  - ADDON.CFG (ruft CTF40.CFG auf)

Vorteile:
Nachteile:
Nun zu den besonderen Dateien:

STANDARD.CFG
Hier sollten alle allgemeinen Einstellungen vorgenommen werden. Was hier reingehört und mit welchem Parameter sollte jede Gruppe bzw. Clan selbst ausmachen.
Ein Beispiel: Eine Gruppe in welcher der Großteil nur mit dem Joystick spielt würde hier ein JOYSTCIK 1 einpflegen. Eine andere Gruppe mit Maus-Spielern hingegen JOYSTICK 0, um durch den Wegfall der Joystickabfrage etwas Performance zu gewinnen.

Es sollten allgemein genutzte ALIAS wie NORUN, MOUSELOOK TOGGLE, CENTER und Server-Settings eingepflegt werden. Bei den Server-Settings dürfen folgende Befehle nur vorsichtig benutzt werden, um ein ungestörtes Single-Player-Spiel zu garantieren: DEATHMATCH, TIMELIMIT, PAUSABLE, NOEXIT.

Um eine alte Belegung der Tastatur zu löschen benutze ich erst einen UNBIND ALL.
Danach erfolgt die Belegung der Tasten mit dem Quake-Standard, wobei die Tastenpaare a/z (deutsch: y) und d/c vertauscht werden und anstatt "+moveup" ein "+jump" benutzt wird. Dadurch ist das Springen und das Auf- und Absteigen wie bei Duke auf den Tasten a und z (deutsch: y).

<Spieler>.CFG (Muster: USER.CFG)
Hier kann sich jeder Spieler in seiner eigenen Konfigurationsdatei auslassen. Der Name der Datei sollte am besten dem Nick-Namen eines Spielers entsprechen (bei mir: MADDES.CFG).
Wichtig sind Spielername und -farben, JOYSTICK, CROSSHAIR und natürlich die persönliche Tastaturbelegung.
Es besteht auch die Möglichkeit diese Datei als eine Art AUTOEXEC.CFG für den Spieler zu verwenden, welche weitere Dateien des Spielers aufruft. Sehr nützlich falls die Datei zu groß wird. Außerdem kann man dadurch auch wieder eine Art ADDON.CFG aufrufen, z.B. MADADDON.CFG für Maddes, diese kann dann wieder eine MADCTF40.CFG im ID1-Verzeichnis aufrufen.

Download

Mein Batchsystem plus Standard-Konfiguration steht zum Download bereit.
Darin ist auch eine Konfiguration für das Gravis Gamepad Pro enthalten.


a Quake Info Pool page
© 1997-2006 by Maddes